Holzofen Kaufen – Die Holzöfen im Test

Holzöfen (auch Kaminöfen genannt) sind kleinere Öfen, welche sich in fast jedem Haus relativ leicht nachrüsten lassen. Zur Funktion bedarf es lediglich Holz und dem Anschluss an einen Schornstein.

Welchen Holzofen Kaufen?

Holzöfen gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Formen, Größen und Preisklassen. Die ideale Größe des Ofens richtet sich nach der Größe des Raums, den er beheizen soll. Je größer der Raum ist, desto größer sollte auch der Ofen sein um ihn relativ zügig aufzuheizen und die Temperatur auch über einen längeren Zeitraum zu halten ohne ständig neues Holz nachlegen zu müssen. Denn hier kommen wir auch schon zu einem wichtigen Aspekt der Holzöfen: Wie der Name schon sagt, werden sie mit Holz betrieben. Allerdings nicht mit Holzpellets, sondern mit normalen Holzscheiten, die allerdings einige Jahre getrocknet sein sollten. Da Kaminholz nicht ganz billig ist, sollte beim Kauf des Holzofens darauf geachtet werden, dass dieser einen nicht zu großen Durchsatz von Holz hat. Die Luftzufuhr solle mittels eines Schiebereglers reguliert werden können, denn je größer die Luftzufuhr ist, desto schneller verbrennt das Holz. Daher wird am Anfang, beim Anheizen des Holzofens die Luftzufuhr aufgeschoben; ist dieser allerdings auf Temperatur, sollte die Luftzufuhr geschlossen werden, damit sich der Verbrauch von Kaminholz in Grenzen hält.

Holzofen kaufen; die Kosten!

Kommen wir als nächstes zum Kostenaspekt. Oft wird mir die Frage gestellt, wie teuer ein guter Holzofen sein sollte. Pauschal lässt sich das natürlich aufgrund der oben genannten Gründe nicht beantworten. Grundsätzlich lässt sich allerdings sagen, dass alle Holzöfen heutzutage auf einem hohen Niveau gefertigt werden. Wenn du dich nicht gerade dafür entscheidest, den billigsten Holzofen im Baumarkt zu kaufen, ist an der Stelle eigentlich nichts falsch zu machen. Die Preisunterschiede hängen eher mit der Optik und den verbauten Materialien wie Schamottsteinen zusammen. In der heutigen Zeit ist es zudem möglich – wenn du deinen Holzofen im Internet kaufen möchtest – dass du dir vor dem Kauf diverse Testberichte oder Kundenbewertungen durchliest, denn diesen kann man meistens vertrauen. Entscheidest du dich für den Kauf bei einem Fachhändler, kannst du dich fachkundig beraten lassen. Dies hat zudem den Vorteil, dass du dir vor Ort ein Bild von dem Holzofen machen kannst und gucken kannst, ob er dir von der Optik und auch von der Haptik gefällt. Ideal ist es, beide Möglichkeiten zu kombinieren, also sich zuerst einen Ofen im Internet auszusuchen und sich diesen dann beim Händler anzuschauen. Ein weiterer wichtiger Indikator bezogen auf die Qualität der Öfen sind Qualitätssiegel wie das TÜV oder GS Siegel, die dir garantieren, dass der Ofen von Fachleuten getestet und für einwandfrei befunden worden ist.

Eine Faustregel lautet, dass ihr für 10 m² Wohnfläche circa 1 kW Nennheizleistung benötigt. Ist dein Wohnzimmer also 30 m² groß, genügt ein Holzofen mit 3 kW Nennheizleistung. Größer als 8-9 kW sollte der Holzofen allerdings nicht sein, da sich der Raum sonst zu stark aufheizt und ihr den Holzofen ständig drosseln müsst.

Möchtest du nun immer noch einen Holzofen kaufen und hast du dich im Internet für einen entschieden, schaut euch diesen beim Händler an. Dort solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Ist der Ofen in Deutschland zugelassen und erfüllt er die Anforderungen der Prüfungsnorm DIN 18 891?
  • Ist die Ofentür stabil gebaut, ist sie dicht und schließt bündig?
  • Sitzt der Griff fest und wackelt nicht?
  • Ist die Scheibe heile und besteht sie aus hitzebeständigem, beschichtetem, mindestens 5 mm dicken Sicherheitsglas?
  • Ist der Aschekasten groß genug?
  • Ist die Ersatzteilversorgung in der Zukunft sichergestellt?

Kannst du diese Fragen mit ja beantworten, steht dem Kauf des Holzofens eigentlich nichts mehr im Wege. Wichtig und sinnvoll ist zudem der Kauf einer hitzebeständigen Glasplatte, auf welcher der Holzofen zuhause abgestellt werden kann. Seid ihr nun überzeugt von der Optik, der Qualität und dem Preis, empfehle ich euch, den Ofen zu kaufen, denn eine so behagliche und gemütliche Wärme wie durch einen Holzofen findest du sonst durch kein anderes Heizsystem.

Holzofen kaufen für den Wohnraum

Ein Holzofen für Wohnraum verspricht angenehme Strahlungswärme. Wer hat davon nicht schon geträumt, wenn es draußen nass und kalt ist? Doch bis es soweit ist, gibt einiges zu bedenken! Welche Bauart darf es sein? Was muss ich bei der Aufstellung beachten? Welche Hersteller gibt es? Mit welchen Preisen muss ich rechnen?

Bauarten

Holzofen für den Wohnraum
Holzofen für den Wohnraum

Zunächst kann man die Holzöfen in Typen ohne und mit Sichtfenster unterteilen. Klassische Beispiele wären zum Beispiel der Werkstattofen auf der einen oder der Kaminofen auf der anderen Seite.
Dann gibt es noch Öfen mit und ohne Wassertasche. Die Wassertasche dient dazu, neben der Strahlungswärme im Aufstellungsraum auch Heizleistung in anderen Räumen bereitzustellen, indem man den Ofen in die normale Zentralheizungsanlage integriert. Eine ganz einfache Sonderform, die dann nur zur Heißwasserbereitung dient, wäre das Schiffchen im Küchenofen.
Ein drittes Unterscheidungsmerkmal ist die Brennstoffart. Neben den Scheitholzöfen wären hier noch die Pelletöfen sowie sogenannte Allesbrenner zu nennen. Diese können außer Holz auch mit Kohle betrieben werden.
Das wichtigste Unterscheidungskriterium ist natürlich die Heizleistung, die der Ofen erbringen kann. Diese muss unbedingt zum Aufstellungsort passen, wenn man nicht trotz maximaler Befeuerung frieren oder schon beim kleinstmöglichen Feuerchen schwitzen will.

Hersteller

Hat man sich erst einmal für eine Bauform entschieden, findet man eine Vielzahl von Anbietern. Beispielhaft, aber keineswegs allumfassend seien hier genannt: Brunner, Buderus, Bullerjan, Haas und Sohn, Hark, Justus, Novaline …

Preise

Diese bieten für jeden erdenklichen Geschmack Öfen in einer Preisspanne an, die von ca. 150€ für einen Werkstatt- oder Kaminofen einfachster Ausführung bis hin zu über 3000€ reicht, wobei nach oben keine wirkliche Grenze zu finden ist. Kachelöfen, die von Fachkräften direkt am Aufstellungsort handwerklich gemauert werden, können bei entsprechender Ausstattung auch über 20.000€ kosten.

Zubehör

In jedem Fall benötigt man neben dem Ofen noch mindestens ein Rauchrohr samt Anschluss an einen Schornstein, sowie gegebenenfalls eine Bodenplatte aus einem feuerfesten Material, wenn der Fußboden am Aufstellort nicht selbst feuerfest ist. Ein sogenanntes Besteck bestehend aus einem Haken zum Schüren und einem Besen und einer Schaufel zum Ascheentfernen kann hilfreich sein. Auch ein Aschesauger und ein Tragekorb oder ähnliches für das Brennmaterial ist nützlich.

Aufstellen und Inbetriebnahme

Beim Aufstellen des holzofen für wohnraum muss auch die Versorgung mit Frischluft beachtet werden. Diese kann entweder direkt dem Raum entnommen werden, der dann aber über eine ausreichende Belüftung verfügen muss, oder kann über eine Zuluftleitung von außen erfolgen. Wenn du hier unsicher bist, solltest du dich an deinen Bezirksschornsteinfegermeister wenden. Das gleiche gilt bei Fragen zum Anschluss an den Schornstein und zu Abständen, die zwischen dem Ofen und brennbaren Materialien eingehalten werden müssen.
Meiner Erfahrung nach ist der Schornsteinfeger äußerst hilfsbereit, wenn er früh genug in das geplante Vorhaben eingebunden wird. Spätestens vor der ersten Inbetriebnahme ist das sowieso nötig, denn der Gesetzgeber hat festgelegt, dass jede Feuerungsanlage von ihm abgenommen werden muss. Die Beratung durch den Schornsteinfeger hat in meinem Fall keine zusätzlichen Kosten über diese Abnahme hinaus verursacht.
Ist die Abnahme erfolgt, steht dem unbeschwerten und preiswerten Genuss der angenehmen Wärme nichts mehr entgegen.

Holzofen für Küche kaufen

„Holzofen für Küche“ – Das ist ein interessantes Thema für alle die gerne neue Dinge ausprobieren oder früher schon Erfahrungen beim Kochen mit Holzöfen gemacht haben.

Ein Holzofen für die Küche bietet mehr Vorteile als man vielleicht denkt.

Mit einem Holzofen ist man beispielsweise unabhängig von den Heizöl- und Strompreisen, ein Vorteil da Öl begrenzt ist und der Preis deshalb irgendwann wieder steigen wird.
Für Umweltbewusste Menschen sind Holzöfen in der Küche ebenfalls interessant, weil nur soviel CO² freigesetzt wird wie der Baum vorher auch gebunden hat. Holzöfen für die Küche gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und in verschiedenen Preiskategorien, damit werden wir auch beginnen, damit man sich gleich am Anfang ein Bild davon machen kann wieviel man investieren muss für einen ordentlichen Holzofen.

Man findet einige Modelle die zwischen 800 – 1.000€ kosten, man muss aber auch nicht lange suchen bis man Modelle findet die bis zu 3.300€ kosten. Allerdings haben auch die günstigeren Modelle eine sehr gute Qualität.

Es gibt verschieden Größen, von 40cm bis zu über 1 Meter.

Wamsler ist sicherlich ein sehr bekannter deutscher Hersteller von Holzöfen für die Küche. Er bietet über 200 verschiedene Ofenmodelle an und jeder der sich für das Thema interessiert, sollte einmal den Showroom besuchen. Wer findet dass die Preise dort zu hoch sind, der sollte daran denken dass es bei Wamser 10 Jahre Garantie auf die Öfen gibt. Darauf sollte man auch bei anderen Anbietern achten!
Ein weiterer Hersteller von Holzöfen ist Nordica Extraflame, diese Modelle sind meistens etwas günstiger als die von Wamsler in der gleichen Klasse. Wamsler bietet allerdings deutlich mehr Modelle an. Weitere Hersteller sind zum Beispiel: Haas + Sohn oder Bartz.

Es gibt viele verschiedene Arten von Holzöfen, ein wichtiges Merkmal ist zum Beispiel ob es ein wassergeführter Ofen ist oder nicht. Der Ofen wird dabei direkt in den Heizwasserkreislauf eingebunden, in der Regel wird das warme Wasser in einen Heißwasserspeicher geleitet, dadurch nutzt man die Energie des Feuers selbst dann noch, wenn dieses schon nicht mehr brennt.

Die gängigste Brennstoffvariante ist nach wie vor Holz, aber auch Holz- oder Kohlebriketts und Pellets eigenen sich um den Ofen zu betreiben.
Ein Specksteinofen ist ein Ofen, der an den Seiten mit Speckstein ummantelt ist, dies dient der Wärmespeicherung. Ein Ofen kann auch mit anderen Natursteinen oder Kacheln ummantelt werden. Die Wärmespeicherung hat den Vorteil, dass auch noch Wärme abgegeben wird, wenn das Feuer bereits erloschen ist. Ummantelte Öfen arbeiten somit effektiver als Öfen die nicht ummantelt sind.
Ein Pellet Ofen verfügt über einen kleinen integrierten Pellet-Tank, durch den das nachlegen automatisch erfolgt. Dadurch kann man selbst längere Zeit abwesend sein, da man nicht ständig Holz nachlegen muss.

Falls der Artikel „Holzofen für Küche“ dein interesse geweckt hat, solltest Du dich unbedingt genauer darüber informieren, Holzöfen sind durch ihre große Vielfalt für jeden Haushalt geeignet!